Ein Minergie Haus verbindet hohen Wohnkomfort mit modernen Umweltaspekten

Ein Minergie Haus zeichnet sich durch die harmonische Verbindung von Wohnkomfort, Energieverbrauch und ökologischen Aspekten aus. Minergie bezeichnet ein Qualitätslabel, das neuen und modernisierten Gebäuden unter bestimmten Voraussetzungen verliehen werden kann. Bei einem Minergie Haus ist es besonders wichtig, dass die Gebäudehülle inklusive der Haustechnik geplant und beide Elemente systematisch aufeinander abgestimmt werden. Ein Minergie Haus ist für viele zukünftige Eigenheimbesitzer attraktiv, weil durch die Einhaltung dieses hohen Qualitätsstandards die Werterhaltung des Gebäudes gewährleistet ist und gleichzeitig der Energieverbrauch gesenkt wird. Als Minergie Fachpartner ist die A. Huser Planung + Holzbau GmbH der richtige Ansprechpartner, wenn es um ein Minergie Haus geht.

Minergie Haus von der erfahrenen A. Huser Planung + Holzbau GmbH

Referenzen von Minergiebauten

Einfamilienhaus in Hengart, Minergie – P

Einfamilienhaus in Schalkhausen, Minergie

Mehrfamilienhaus in Oberseen, Minergie

Einfamilienhaus in Bazenheid, Minergie

Einfamilienhaus in Jonschwil, Minergie

Mehrfamilienhaus in Oberseen, Minergie

Einfamilienhaus in Bazenheid, Minergie

Einfamilienhaus in Benken, Minergie

Einfamilienhaus in Humlikon, Minergie

Minergie Haus von der erfahrenen A. Huser Planung + Holzbau GmbH

Sie wünschen sich ein Minergie Haus? Sie möchten sich rund um das Minergie Haus beraten lassen und wünschen sich einen erfahrenen Partner an Ihrer Seite? Dann finden Sie in der A. Huser Planung + Holzbau GmbH als Minergie Fachpartner den richtigen Ansprechpartner. Wir sind ein seit vielen Jahren tätiger Holzbaubetrieb, der sich auf Produkte und Dienstleistungen rund um das Thema Holz spezialisiert hat. Vom Balkonbodenbelag über Türen und Fenster aus Holz bis hin zum kompletten Minergie Haus können Sie bei uns die unterschiedlichsten Projekte in Auftrag geben. Im Oktober 1969 durch August und Vreni Huser gegründet haben wir unser Angebot stetig weiter ausgebaut, so dass wir heute auch komplette Minergie Häuser aus Holz fertigen können. Gerne beraten wir Sie zum Thema Minergie Haus und planen mit Ihnen gemeinsam Ihr Traumhaus.

Minergie Haus: Profitieren Sie von den Vorteilen

Minergie dient als Qualitätslabel für neu gebaute sowie modernisierte Gebäude aller Kategorien. Bei einem Minergie Haus steht der Komfort der Bewohner beziehungsweise Nutzer im Vordergrund. Ein Minergie Haus bietet drei entscheidende Vorteile: Einsparung von Energiekosten, verbesserte Werterhaltung und höheren Komfort. Das Wohnen in einem Minergie Haus bietet viel Komfort, weil diese Gebäude eine besondere thermische Qualität besitzen. Dichte, gut gedämmte Aussenwände, Dachflächen und Böden sind wärmer und es kommt nicht zu unangenehmen Zugerscheinungen und unangenehmer Kältestrahlung. Auch bei hohen Aussentemperaturen sind Sie im Minergie Haus vor allzu hohen Temperaturen geschützt. Die hohe Bauqualität des Minergie-Standards wirkt sich ausserdem auf die Werterhaltung eines Gebäudes aus. Eingesparte Energiekosten machen sich auf dem Konto bemerkbar und gleichen möglicherweise höhere Baukosten für das Minergie Haus aus.

Minergie Haus aus Holz

Die A. Huser Planung + Holzbau GmbH hat sich auf Minergie Häuser aus Holz spezialisiert. Zum Angebot gehören der Elementbau von Einfamilienhäusern, Industriebauten und Landwirtschaftsbauten. Die Planung von Wohnbauten und landwirtschaftlichen Bauten übernimmt das Team des Holzbaubetriebs ebenfalls.

Minergie Fachpartner: Beratung rund um das Minergie Haus

Die A. Huser Planung + Holzbau GmbH ist Minergie Fachpartner und bietet daher eine umfassende Beratung rund um das Minergie Haus an. Minergie Fachpartner wird nur, wer in der Bauausführung beziehungsweise der Bauplanung tätig ist und nachweisen kann, dass er über entsprechende Kompetenzen im Bereich Minergie verfügt. Mit einem Minergie Haus sind Sie bestens für die Zukunft gerüstet. Um einen persönlichen Beratungstermin zu vereinbaren, nehmen Sie telefonisch, persönlich oder per E-Mail Kontakt auf.

Minergie kurz erklärt

Minergie ist ein Baustandard für neue und modernisierte Gebäude. Die Marke wird von der Wirtschaft, den Kantonen und dem Bund gemeinsam getragen und ist vor Missbrauch geschützt.

Im Zentrum steht der Komfort – der Wohn- und Arbeitskomfort von Gebäudenutzern. Ermöglicht wird dieser Komfort durch eine hochwertige Bauhülle und eine systematische Lufterneuerung.
Der spezifische Energieverbrauch gilt als Leitgrösse, um die geforderte Bauqualität zu quantifizieren. Dadurch ist eine zuverlässige Bewertung gegeben. Relevant ist nur die zugeführte Endenergie.
Der Baustandard Minergie geniesst eine breite Akzeptanz. Gründe gibt es viele, der wichtigste: Bauherrschaften, Architekten und Planer, sind in der Gestaltung, in der Materialwahl und in der inneren und äusseren Struktur eines Gebäudes völlig frei.

Das wichtigste in Kürze

Der MINERGIE-Standard ist ein freiwilliger Baustandard, der den rationellen Energieeinsatz und die breite Nutzung erneuerbarer Energien bei gleichzeitiger Verbesserung der Lebensqualität, Sicherung der Konkurrenzfähigkeit und Senkung der Umweltbelastung ermöglicht.
Die folgenden Anforderungen müssen eingehalten werden:

•    Primäranforderung an die Gebäudehülle
•    Ganzjährig kontrollierbarer Luftwechsel
•    MINERGIE®-Grenzwert (gewichtete Energiekennzahl)
•    Nachweis über den thermischen Komfort im Sommer
•    Zusatzanforderungen, je nach Gebäudekategorie betreffend Beleuchtung, gewerbliche Kälte und Wärmeerzeugung
•    Begrenzung der Mehrkosten gegenüber konventionellen Vergleichsobjekten auf maximal 10%

Bei MINERGIE wird das Ziel als Grenzwert im Energieverbrauch definiert. Die Wege dazu sind vielfältig. Wichtig ist, dass das ganze Gebäude als integrales System betrachtet wird: die Gebäudehülle mit der Haustechnik. Bei der Haustechnik mit Heizung, Lüftung und Warmwasseraufbereitung sind weniger Additionen, sondern sinnvolle Kombinationen gefragt. In MINERGIE-Gebäuden mit minimalem Heizenergieverbrauch spielt der Energieträger für die Heizung eine untergeordnete Rolle. Der Warmwasserverbrauch dagegen wird in der Energiebilanz verhältnismässig wichtig. Lösungen mit erneuerbaren Energien (z.B. Sonnenkollektoren) bieten sich hier an.

minergie-p-eco

Der Standard MINERGIE-P bezeichnet und qualifiziert Bauten, die einen noch tieferen Energieverbrauch als MINERGIE anstreben. MINERGIE-P bedingt ein eigenständiges, am niedrigen Energieverbrauch orientiertes Gebäudekonzept. Als ungenügend erweist sich insbesondere, das Projekt eines MINERGIE-Hauses lediglich mit einer zusätzlichen Wärmedämmschicht einzupacken. Ein Haus, das den sehr strengen Anforderungen von MINERGIE-P genügen soll, ist als Gesamtsystem und in allen seinen Teilen konsequent auf dieses Ziel hin geplant, gebaut und im Betrieb optimiert.

Der Standard MINERGIE-P stellt hohe Anforderungen an das Komfortangebot und an die Wirtschaftlichkeit. Zum erforderlichen Komfort gehört namentlich auch eine gute und einfache Bedienbarkeit des Gebäudes, bzw. der technischen Einrichtungen.
Die folgenden Anforderungen müssen eingehalten werden:

•Primäranforderung an die Gebäudehülle
•spezifischer Wärmeleistungsbedarf
•Lufterneuerung mittels einer Komfortlüftung
•MINERGIE-P-Grenzwert (gewichtete Energiekennzahl)
•Nachweis über den thermischen Komfort im Sommer
•Zusatzanforderungen, je nach Gebäudekategorie betreffend Beleuchtung, gewerbliche Kälte und Wärmeerzeugung
•Luftdichtigkeit der Gebäudehülle
•Haushaltgeräte
•Begrenzung der Mehrkosten gegenüber konventionellen Vergleichsobjekten auf maximal 15%

MINERGIE-P ist definiert für alle Gebäudekategorien, Ausnahme: Hallenbäder sind nicht zertifizierbar.

Vom Niedrig- zum Nullenergiehaus
Mit dem neuen Standard nimmt der Verein MINERGIE eine Entwicklung vorweg, die durch die Richtlinie 2010/31 der Europäischen Union zusätzlich an Fahrt gewonnen hat. Mit dem Dekret verpflichtet die EU ihre Mitgliedstaaten, bis 2020 Vorgaben für den Energiebedarf von Neubauten «bei fast Null» zu setzen. Bis in zehn Jahren sollen in der EU neue Bauten «Nearly zero-energy Buildings», NZEB, sein. Mit dem A-Standard geht MINERGIE noch einen Schritt weiter, indem eine gänzliche Deckung des Restbedarfs durch erneuerbare Energien Teil der Anforderungen ist. Ganz neu sind derartige Hauskonzepte, zumindest für die Fachwelt, nicht. Einem grösseren Kreis bekannt sein dürften die Nullenergiehäuser in Wädenswil; auch das Nullenergiehaus an der Heureka auf der Zürcher Allmend wurde von vielen Interessenten besucht. Schliesslich verbrauchen in der Schweiz eine ganze Reihe von Privathäusern in der Bilanz keine Energie für Raumheizung, Lufterneuerung und Wassererwärmung. Das Knowhow für die Planung und den Bau von Nullenergiehäuser ist also vorhanden. Mit der Standardisierung ermöglicht der Verein MINERGIE aber klare begriffliche Festlegungen sowie eine systematische Bewertung dieser umweltfreundlichen Bauweise.